>Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt<


Kurzgeschichte "Eifersucht"

 

Eifersüchtig schaute ich ihn an. Wie kann es sein, dass er so viel Glück hat und ich nicht mal ein bisschen. Ich zermaterte mir darüber den Kopf. Ich konnte es einfach nicht verstehen. Warum kann ein einzelner Mensch nur so viel von dem bekommen was ich mir schon seit so langem ersehne. Alles fing damit an, dass er auf einem Geburtstag war, er lernte sie dort kennen. Sie mochten sich auf Anhieb. Sie trafen sich ein paar mal und merkten schnell, dass es mehr war. Er telefonierte oft in der Zeit mit mir und mir schwirrte danach immer der Kopf, weil ich manch eine Einzelheit erfuhr die ich nicht höre wollte. Ich kam mir ab und an schäbig vor, weil ich ihm das Glück nicht aus ganzem Herzen gönnte. Natürlich wollte ich das er glücklich wird, das war außer Frage, aber ich wollte auch so glücklich sein wie er. Doch klappte das bis heute noch nicht wirklich.

Die Suche nach dem Großen Unbekannten, gestaltet sich nicht als sonderlich leicht. Man hat so viele Vorstellungen und Wünsche, die in einem einzelnen gar nicht hinein passen würden. Das heißt also man muss Einschränkungen machen, doch wo macht man sie am besten. Will man eher, das er weniger Intelligent wird dafür aber Ansehnlich bleibt oder doch seine innere Wildheit verliert und das Nette behält. Irgendwo muss man ja sparen, warum nicht gleich da?

Die Antwort darauf ist ebenso simpel wie schwer, man will halt gerne alles haben und sich nicht mit dem einfachen zufrieden geben.

19.4.11 22:51

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfgen

Verantwortlich fr die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklrung
Werbung